19.06.2020

Chaos in Italien - doch nur 14er Liga

Mit 14 Teams ist die Serie A1 in der Saison 2019/20 bestritten worden. Aufgrund des Abbruchs sollte auf 16 Teams aufgestockt werden, jetzt wird aber doch nur mit 14 Teams gespielt.

Redaktion

Dass Italien vom Coronavirus besonders stark getroffen wurde ist Fakt. Dies hat auch negative Folgen fürs Rollhockey, gleichzeitig brilliert der italienische Verband (FISR) nicht mit einem geschickten Händchen. Zuerst hiess es, es gäbe keine Absteiger und die Liga werde mit Wildcards an den CP Grosseto und Amatori Modena auf 16 Teams aufgestockt. Jetzt kommt es aber anders.

 

Grosseto spielt oben, Modena unten

Das Chaos beginnt mit dem Rückzug des CGC Viareggio, welcher aus finanziellen Gründen nicht mehr in der Serie A1 mitspielen kann. Dies lässt die FISR auf eine Ligagrösse von 14 Teams zurückkrebsen. Mit Grosseto behält der Wildcard-Empfänger aus der Toskana jetzt den Platz im Oberhaus, Modena muss aber unten bleiben. Offiziell wird dies erst am 1. Juli, dann endet die Meldefrist.

Ein Supercoppa wird es in der neuen Saison keine geben, da auch keine Meistertitel vergeben wurden. Der Saisonstart soll am 10. Oktober erfolgen. Ab Ende April stehen dann die Playoffs auf dem Programm, die Coppa Italia findet als Turnier 27. Februar bis 3. März statt.

News. Rollhockey. Leidenschaft.

Abonniere jetzt RH-News und sei stets auf dem neuesten Stand in Bezug auf News, Resultate, Tabellen und Live-Spielen !

Success! Thank you for subscribing.
Oops! Something went wrong while submitting the form.