26.06.2020

ERGI-Bankrott: was passiert mit Heise und Pereira?

Der Rückzug der ERG Iserlohn sorgt für dicke Fragezeichen bei Torhüter Patrick Heise und Sergio Pereira. Wie geht es mit den beiden ex-Nationalspielern Deutschlands weiter?

Redaktion

Wie RH-News gestern berichtete, ist die Personalsituation in Iserlohn prekär. Es kann mit keiner Herren-Mannschaft an der Meisterschaft 2020/21 teilgenommen werden. Während einige Youngsters noch im Nachwuchs spielen können, stehen Patrick Heise und Sergio Pereira vor einer ungewissen Zukunft. Dabei war das Duo der ERGI über viele Jahre treu, nun steht es vor dem Scherbenhaufen.

 

"Mal sehen, wer so anrufen wird"

Patrick Heise, ehemaliger Glowka, hat via Dortmund und Herringen zur ERGI gefunden und war von 2006 bis 2017 Nationaltorhüter Deutschlands. Mittlerweile 33 Jahre alt stellt sich der mehrfache Meister und Pokalsieger jetzt die Frage, nach dem wie weiter? "Mal sehen, wer so anrufen wird. Die Schweiz würde mich auf jeden Fall total reizen", sagt er gegenüber RH-News

Gleichzeitig ist der Torwart frustriert und enttäuscht, wie alles geendet hat. Man habe seit Saisonbeginn gewusst, dass es viele Abgänge geben würde. Alles auf den Coronavirus zu schieben, wirke etwas gar einfach.

 

Pereira trifft auch mit 32 Jahren

Der 32-jährige gebürtige Portugiese Pereira hat längst den deutschen Pass und im Trikot des Nationalteams an der WM 2015 den vierten Rang belegt. Als bester Skorer der ERGI hat er die Saison mit 19 Treffern aus 13 Spielen abgeschlossen und damit nebst seiner grossen Erfahrung auch die weiterhin vorhandene Klasse bewiesen.

 

News. Rollhockey. Leidenschaft.

Abonniere jetzt RH-News und sei stets auf dem neuesten Stand in Bezug auf News, Resultate, Tabellen und Live-Spielen !

Success! Thank you for subscribing.
Oops! Something went wrong while submitting the form.